Stand up Paddle Kurs der SJG Ferlach

Sportliche Aktivitäten für alle Altersgruppen

Heuer hat die SJG-Ferlach erstmals die Möglichkeit geboten, im Strandbad Ressnig, die sehr stark wachsende Sportart des „Stand Up Paddling“ auszuprobieren.

Mit einem professionellen Trainer und natürlich selbst begeistertem Paddler kam „Rico“ an 3 Tagen nach Ressnig und zeigte nicht nur wie es geht sondern jeder konnte sich bezüglich Material und auch Sicherheit bei ihm informieren. Auch das benötigte Material wurde für alle zur Verfügung gestellt und der Kurs wurde für Kinder und Jugendliche bis 32 Jahre kostenlos angeboten. Nach kurzer Unterweisung und vielen brauchbaren Tipps von „Rico“ ging es dann für uns alle gemeinsam ab ins Wasser. Im wahrsten Sinne des Wortes. Anfangs war es nicht leicht, sich auf den wackeligen Brettern zu halten. Vor allem die Erwachsenen taten sich im Vergleich zu den Kindern etwas schwerer. Doch schon nach kurzer Eingewöhnungsphase gelitten wir alle sicher durchs Wasser.

Auch der Wettergott war zumindest an 2 von 3 Kurstagen auf unserer Seite wie man an den Fotos am Ende sehen kann.

Wir hatten gemeinsam wirklich viel Spaß und nebenbei konnten wir uns auch noch in unserer wunderschönen Natur bewegen.

Wir waren an allen 3 Kurstagen bis auf den letzten Platz ausgebucht und hoffen daher, dass wir auch im Sommer 2021 wieder solch eine Kursreihe anbieten können und werden uns bemühen das wieder auf die Beine zu stellen.

Wir sagen DANKE

Wir lassen niemanden zurück

Wir haben Eltern und wir haben Kinder, wir sind Töchter und Söhne, Freunde und Kollegen – wir tragen Verantwortung füreinander.

Das ist nicht einfach eine Tradition, eine Konvention oder moralische Verpflichtung – das ist unser Erfolgsrezept als Menschen!

Vor 3,5 Millionen Jahren – plus/minus ein bisschen was – beschloss der frühe Mensch vom Baum zu steigen. Vielleicht ist er auch einfach runtergefallen, wer kann das heute schon noch sagen? Erstmal am Boden, auf zwei Beinen, ergaben sich zwar erstaunliche Perspektivenwechsel, das Grundproblem im Überlebenskampf blieb aber bestehen: Schwaches Menschlein, nicht sehr schnell, kein nennenswertes Gebiss, Fingernägel statt Krallen – wie zum Teufel haben wir es geschafft nicht nur durchzuhalten, sondern die Spitze der Nahrungskette zu übernehmen?

Überleben des Stärkeren – das kann es wohl nicht gewesen sein, oder? Ein starker Mensch bedeutet für einen Säbelzahntiger keine ernsthafte Gefahr sondern wohl eher ein Stück zähes Muskelfleisch. Zwei starke Menschen? Am Wochenende ist die Speisekammer voll! Drei? Vier? Ja, langsam zieht eine sorgenvolle Falte auf der Stirn des Tigers auf. Die müssen auch gar nicht mehr stark sein, die Menschlein, es sind viele – und sie passen aufeinander auf!

Das hat uns erfolgreich gemacht – Verantwortung für jedes Mitglied unserer Gruppe zu übernehmen und durch die Gemeinschaft gemeinsame Ziele zu erreichen. Damals wie heute!

Gut, es mag jetzt vielleicht übertrieben klingen von „Lucy“ bis zu Bruno Kreisky eine Tradition der sozialen Verantwortung für unsere Nächsten zu konstruieren. Ganz von der Hand weisen lässt sie sich allerdings auch nicht – denn was bedeutet Solidarität und Freundschaft anderes, als für die Sorgen und Nöten des Menschen neben mir, Verantwortung zu übernehmen? Was bedeutet Pflege, Kinderbetreuung, Ausbildung, Chancengleichheit anderes als eine zutiefst menschliche Weltanschauung die sich daraus speist, dass wir unsere Schwachen, Kranken und Schutzlosen nicht einfach dem Tiger überlassen, sondern uns schützend vor sie stellen?

Lasst euch nicht täuschen – dieser solidarische Instinkt ist in unserer sozialen DNA eingegraben und er lässt sich nur mit sehr viel Arroganz, Eigensinn und grenzenlosem Egoismus ausschalten.

Wir kümmern uns, wir lassen niemanden zurück. Warum? Weil wir nicht anders können.

Wenn auch du nicht anders kannst, wenn du es als selbstverständliche Verantwortung, als Teil deiner alltäglichen Wahrheit versteht, dass wir um uns Eltern, Kinder und Freunde kümmern – ein herzliches Willkommen in der Sozialdemokratie! Schau bei Gelegenheit vorbei wegen deiner Mitgliedschaft!

PS: Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf wissenschaftliche Genauigkeit, sondern appelliert lediglich an den gesunden Menschenverstand.

„Kasnudlfest“ der SPÖ Ferlach

Regional und handgemacht ist und bleibt uns wichtig.

AM 10. August 2019 fand zum 2.Mal unser „Kasnudlfest“ der Sektion 1, Ferlach Zentrum statt. Wie auch schon im Vorjahr wurden auf der Stockanlage der WSG-Kestag von uns und unseren zahlreichen HelferInnen alle „Kassnudln“ frisch, von Hand und aus regionalen Zutaten zubereitet. In diesem Jahr wurden sage und schreibe 550 Kasnudln

Eines der Highlights war auch heuer wieder, dass sich unsere BesucherInnen vom Bürgermeister Ingo Appé und Vizebürgermeister Christian Gamsler bedienen lassen durften und dabei kamen persönliche Gespräche natürlich nicht zu knapp.

Unser Bürgermeister unterstütze nicht nur in der Küche wo er konnte sondern versuchte sich auch als Kellner und brachte die „Kasnudln“ so schnell als möglich zu jedem Einzelnen.

Unser Vizebürgermeister übernahm natürlich wie auch auf der Gemeinde die finanziellen Angelegenheiten und achtete darauf, dass die Kasse stimmt.